Umgang mit Mitarbeitern – der richtige Mix schafft den Erfolg

Ob Selbständiger oder Chef eines mittelständisches Unternehmens: Immer wieder stehen Führungskräfte vor der Herausforderung, neues Personal einstellen und junge Mitarbeiter entsprechend führen zu müssen. Die Erfahrung zeigt, dass dies gar nicht so einfach ist. Denn der Grat zwischen der Rolle als Vorgesetzter und die Erwartung an gutes und kollegiales Klima ist schmal. Doch, wer sich von Anfang an bemüht, wird diese Balance auch bewältigen.

Motivation als die zentrale Voraussetzung

Die wichtigste Voraussetzung, um junge Mitarbeiter erfolgreich führen zu können, ist die Motivation. Führungskräfte, Inhaber eines Unternehmens oder Abteilungsleiter sollten von Anfang an darauf achten, dass sie über eine intensive Motivation für eine positive Arbeitseinstellung sorgen. Dazu gehört, den Stolz auf Unternehmen sichtbar auszuprägen. Das, was sich heute in dem Begriff Corporate Identity niederschlägt, ist der Anspruch, ein Haus nach innen und außen gemeinsam zu vertreten. Wem es als einem Verantwortlichen gelingt, Mitarbeiter durch eine große Motivation zu außergewöhnlichem Engagement und zu besonderen Leistungen zu animieren, der wird auch überrascht sein, dass das Klima auf das gesamte Team ausstrahlt.

Verantwortlichkeiten klären

Das zweite wesentliche Element besteht in der sichtbaren Klärung der Verantwortlichkeiten. Auch wenn es immer wieder heißt, dass flache Hierarchien für den Erfolg eines Unternehmens ausschlaggebend seien: Die Praxis zeigt, dass bei einer klaren Vermittlung der Hierarchien und Zuständigkeiten gerade junge Mitarbeiter die Abläufe eines Unternehmens am besten verinnerlichen. Das beinhaltet, dass jedem Mitarbeiter ein hohes Maß an Freiraum zugebilligt wird und erst bei Bedarf gegengesteuert werden muss. Verantwortung zu delegieren, ist eines der wichtigsten Erfolgsgeheimnisse von Vorgesetzten. Je besser ihnen das gelingt, desto lieber werden Mitarbeiter tätig und durch ihre Arbeit Stolz auf ihr Unternehmen entwickeln – weiterführende Informationen dazu finden sich z.B. auf dem Portal die-buchhaltung.de.

Unnötigen Druck vermeiden

Vorgesetzte sollten Druck nach Möglichkeit vermeiden. Je weniger Kritik auf Mitarbeiter niedergeht, desto eher werden sie sich dem Unternehmen verpflichtet fühlen. Das freilich schließt nicht aus, dass im Bedarfsfall auch kritische Punkte angesprochen werden. Doch Kritik sollte stets konstruktiv geäußert werden. Wenn das gelingt, können Mitarbeiter auch etwas Positives für sich und ihre Arbeit rausziehen.

Generationsübergreifendes Wissen nutzen

Gerade junge Mitarbeiter verfügen über einen immensen Wissensbedarf. Die richtige Mischung im Unternehmen hilft, junge Wissbegierige und erfahrene Mitarbeiter erfolgreich und gemeinsam arbeiten zu lassen. Der Erfahrungsschatz älterer Mitarbeiter kann einem Neuling zudem eine sehr wertvolle Hilfe sein. Das verhindert zudem, dass beim Ausscheiden älterer Mitarbeiter ein Wissensvakuum entsteht. Nicht zuletzt die Möglichkeit, durch das Gewähren von Maßnahmen der Qualifizierung gerade junge Mitarbeiter zu befähigen, stärkt die Motivation. Da sich die Arbeitswelt von heute in einem kompletten Wandel befindet, ist es geradezu geboten, den Austausch von Erfahrungen, die Vervollkommnung von Fähigkeiten und das Erwerben zusätzlicher Befähigungen zu fördern. Je besser Personal ausgebildet ist, desto stärker profitiert ein Unternehmen – und desto verbundener ist ein Mitarbeiter mit dem eigenen Haus.

Die eigenen Forderungen vorleben

Das größte Gut und die wichtigsten Pfründe eines Unternehmens sind freilich die Glaubwürdigkeit. Gerade ein Vorgesetzter sollte deshalb das Vorleben, was er von seinen Mitarbeitern einfordert. Aufrichtigkeit und Engagement, Loyalität und Stolz auf das eigene Haus strahlen aus: Mitarbeiter haben ein feines Gespür dafür, ob die von ihnen abverlangten Tugenden auch durch Vorgesetzte praktiziert werden.

Moderne Personalführung als Gebot

Fazit: Moderne Personalführung ist heute ein Gebot der Stunde. Eine Basta-Mentalität verbietet sich. Die verschiedenen Charaktere eines Unternehmens zusammenzuführen, die Potenziale einzelner Mitarbeiter zu erkennen und zu nutzen, ist bares Geld wert. Wer dies realisiert, der wird überrascht sein, wie sehr sich Mitarbeiter im besten Sinne des Wortes für ihr Unternehmen engagieren.

Bildquelle – istock – Romantic walk Lepro


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht